Keine Verwendung von Laubsaugern

Laubsauger haben einen Schallpegel von über 100 Dezibel – das ist ungefähr so laut wie ein Presslufthammer. Dadurch werden vor allem die Nachbarn und die Benutzer geschädigt. Denn schon ab einem Lärmpegel von 85 Dezibel kann es zu Hörschäden kommen.

Auch die Bodenbiologie wird durch Laubsauger massiv geschädigt. Am Boden lebende Kleintiere wie Würmer, Insekten, Spinnen und Kleinsäuger werden aufgesaugt, gehäckselt und getötet. Die Humus- und Nährstoffbildung wird behindert, weil Blätter und Äste nicht mehr auf dem Boden verrotten können.

Selbst das Umweltbundesamt rät vom Einsatz der Geräte ab. Rechen und Besen sind eine wirkliche Alternative.

Daher werden die GRÜNEN in der nächsten Sitzung des Umwelt- und Klimaschutzausschusses beantragen, auf allen städtischen Flächen auf die Verwendung von Laubsaugern und -bläsern zu verzichten.

 

Hier geht es zum kompletten Antrag.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel